1958

Geboren 1955 in Gieboldehausen/Eichsfeld bei Göttingen an der Grenze zur DDR.

Nach dem Abitur 1973 in Duderstadt zwei Jahre beim Bundesgrenzschutz. Studium der Germanistik und Politikwissenschaften in Göttingen seit 1975. Staatsexamen 1981, danach Referendariat in Rheinland-Pfalz. Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien 1983 in Neuwied. Danach Gymnasiallehrer für Deutsch und Sozialwissenschaften im Münsterland.

Seit Sommer 2002 freiberuflicher Schriftsteller,  literarischer Kabarettist und Fingerstyle-Gitarrist.

1976 Gründung der Gruppe William & Company zusammen mit Bruder Kalle (Git./Ges.) und Kalli Sander (Bass/Hawaigit./Ges.). Das Programm: Folkssongs, Hillbilly und eigene Songs. Nach verschiedenen Umbesetzungen (statt Kalle kam der Gitarrist und Sänger Klaus Nottbohm) und einer Erweiterung der Band um einen Schlagzeuger (Dieter Nachtwey) sowie eine Sängerin (Uschi Degener). Zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland, u.a. beim Nürnberger Bardenfestival. Studioaufnahmen.Nach gut zwei Jahren Auflösung von William & Company. Die geplante LP wird nur zur Hälfte fertiggestellt, bleibt unveröffentlicht.

Seit 1978 Konzerte als deutscher Liedermacher. 1979 Veröffentlichung von “Neun Lieder und´n Keks”, im gleichen Jahr Preisträger der Phonoakademie. Während des Studiums semiprofessionelle Arbeit als Musiker. Parallel dazu Sprech- und Gesangsausbildung bei Felix Dolling in Göttingen.

Gründung der Musikagentur COSMOS MUSIC PRODUCTIONS im Jahre 1980 zusammen mit den Griechen Tassos Alexopoulos und Thakis Moutsoulas. Organisation von Jazz- und Popkonzerten in Griechenland, u.a. mit Bob Lenox. Nach dem ersten Staatsexamen Ausstieg aus der Firma.

Über 20 Jahre musikjournalistische Tätigkeit, Konzertkritiken und Plattenrezensionen, besonders für das  m u s i k b l a t t . Engagement in der lokalen Kulturarbeit (Mitbegründer der musa e.V./ Göttingen).

Mitglied der europäischen Autorenvereinigung DIE KOGGE/ Minden, des IDI (Institut für regionale Sprachen und Kulturen)/ Innsbruck/Wien, der Vereinigung QUICKBORN  in Hamburg und des Verbands Deutscher Schriftsteller (VS).

Verheiratet seit 1981, 2 Kinder (Lisa und Marie)

Lieder seit 1975, ab Ende der 70er Jahre auch Lyrik. Seit den 90ern zusätzlich Prosa, besonders Kurzgeschichten, Novellen, Satiren und Kurzkrimis (Nachtschatten bei Tage. Andere Crimestories). Außerdem zwei Romane (Der Zaun/ Die Wellen der drei Meere) und ein Hörspiel über die Schüsse an der innerdeutschen Grenze („Der Zaun“), von dem es auch eine Bearbeitung für das Theater gibt.

Seit 1999 auch Kabarett mit bisher drei Programmen. Mit Die Liebe in den Zeiten der Ich-AG (ab 2004) der erfolgreiche Versuch, Literatur, Kabarett und Musik in einem Abendprogramm zu vereinen. Er findet seine Fortsetzung durch Nachtschatten bei Tage. Mord & Musik (ab 2007) und Von Katzen und Mäusen. Gedichte & Gitarre (2009).

Willi F. Gerbode lebt mit seiner Frau Martina in den unendlichen Weiten des Westmünsterlandes, in Friedrichskoog an der Nordsee und in seiner geliebten zweiten Heimat Griechenland, der er bisher insgesamt vier Bücher gewidmet hat. Nach den Wellen der drei Meere, dem Roman, der sich u.a. mit der deutsch-griechischen Geschichte auseinandersetzt, sind das Erdogan, Papandreou & ich , Apollons verlorene Kinder und Der freie Fall des Ikaros- satirisch-politische Reisetagebücher, die einerseits der griechischen Seele und andererseits der Schuldenkrise und den von ihr betroffenen Menschen nachspüren.

S_F_CompanySea Fever
1978
Phonoakademie
1995

Konzertlesung  2006
Konzert im Methexi
Love Instead IIMacho cat - cat walk GreensleevesMeet You in my dreams